Suche
  • rebelicious

where?! - everywhere! oil.

Aktualisiert: 4. Apr 2019

ERDÖL. Wo kommt es her? Wie wirkt es sich aus?



Im Werk "where?! - everywhere! oil." zeigt Korber eine sich selbst mit ihren schmutzigen Händen berührende, ölverschmierte Frau. Es scheint, als würde ihr in diesem Moment bewusst werden, was es alles mit dem Öl und dessen Produktion und Einsatz/Verwendung auf sich hat....und welch´ Rattenschwanz das Ganze noch nach sich zieht.


“Die Produkte bei denen Öl im Spiel sind, gelten als alltägliche Dinge für uns - es ist eine Selbstverständlichkeit, ohne dass wir über die daraus entstehenden Konsequenzen nachdenken.”

Aufklären, Umdenken, Bewusstsein schaffen und Handeln sind Notwendigkeiten!


Was du tun kannst?


Allein die Kosmetikbranche stellt jährlich etwa !zehntausend! Mineralölprodukte her.

Vom Duschgel, über die Bodylotion, die Seife...Medizin...Kleidung...den Klimawandel...übers #Plastik...hin zur #Ernährung...all das und wahrscheinlich noch viel mehr beinhaltet das Thema #Erdöl

Eine untragbaren Auswirkung auf diese schöne Erde und unser Leben.

Doch wo anfangen, wenn nicht bei (m)einem Selbst?


GENAU. - und deswgen hier ein paar #rebelicioustips was man machen kann, wenn man denn will ;)


- zB für die Menschen unter euch, die sich gerne schminken;

wenn auch nur einer der angeführten Inhaltsstoffe in dem Produkt enthalten ist dann weiß man dass sich #mineralöl in der Kosmetik befindet.


WATCH OUT FOR:

-Cera Microcristallina

-Microcristallina Wax

-Ceresin.Mineral Oil

-Ozokerite

-Paraffin

-Paraffinum Liquidum

-Petrolatum


Diese 25 Produkte auf Mineralöl-Basis untersuchte Stiftung Warentest.


Die Stiftung Warentest hat 25 exemplarisch ausgewählte Kosmetika untersucht, die auf Mineralöl basieren.

Alle sind mit kritischen Substanzen belastet, von denen einige sogar als potenziell krebs­er­regend gelten. Es handelt sich dabei um aromatische Kohlen­wasser­stoffe (MOAH). Die Tester fanden bis zu 15 000-mal so viel MOAH wie in Lebens­mittel-Tests der Stiftung Warentest gemessen wurde.

Dieser hohe MOAH-Gehalt sprach dafür, dass es sich nicht um eine Verunreinigung aus dem Produktions­prozess handelt, sondern der Inhalts­stoff selbst die Ursache für den Fund war.


Quelle: Stiftung Warentest/ online FOCUS / Gesundheit



Es gibt natürlich auch Alternativen...die sogenannte #naturkosmetik!

Hier dürfen keine Mineralöle in den Produkten enthalten sein.







0 Ansichten

© Jacqueline Korber

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon